Die letzten Haushaltstipps: Möbel im Internet kaufen · Test:microSDHC 16GB Class10-Spei* · Re: Neue Leuchten für meine Wohn* · Re: Welches Betriebssystem benut* · Re: Kann mir jemand ein gutes Sc* · Re: Rezept: Spargelsalat · welchen betriebssystem benutzt i* · Neue Leuchten für meine Wohnung* · Re: mikrofasersofa reinigen · Re: Babyöl für weiche Haut

Die letzten Themen im Schnellsuche-Forum: firekeepers casino egwab · Datenschutzerklärung · Eine Frage von Moral? · Re: Stromvergleich im Internet: * · Das Haus vom Wendler · Tipp19: Uhrzeit Windows und Linu* · Stromvergleich im Internet: Dies* · Re: Was fahrt ihr für ein Auto?* · Was fahrt ihr für ein Auto? · Musik Video

Attraktivität der israelischen Armee

Was in keine andere Kategorie passt... Traut Euch zu fragen, manchmal gibt es sogar Antworten :-)

Attraktivität der israelischen Armee

Beitragvon xyCommander » Donnerstag 5. August 2004, 17:11

Jepp, der Grundwehrdienst in Israel wird jetzt noch attraktiver *gg*

Israel: Cannabis gegen Kriegstrauma
Soldaten müssen nicht mehr leiden


Jerusalem (pte, 05. Aug 2004 16:00) - Mit einem ungewöhnlichen Mittel werden israelische Soldaten, die unter psychischen Kriegsfolgen leiden, behandelt. Cannabis soll helfen die schweren posttraumatischen Stress-Syndrome (PTSD) abzubauen, berichtet der Spiegel-Online http://www.spiegel.de. Der israelische Forscher Rafael Meshulam hat mit Cannabis im Tierversuch gute Erfolge erzielt, schreibt die israelische Zeitung Maariv http://www.maariv.co.il . Der Wissenschaftler will nun auch Soldaten behandeln.

Zu den Symptomen, die der Forscher mit den Joints behandeln will, zählen vor allem wiederholte und unausweichliche Erinnerungen der traumatischen Ereignisse im Gedächtnis der Betroffenen. Bei den PTSD-Patienten kann es auch zu akuten Ausbrüchen von Angst, Panik oder Aggression bis hin zu körperlichen Gewalt gegen Familienmitglieder kommen. Solche psychosomatischen Angstzustände haben Wissenschaftler auch bei heimkehrenden amerikanischen Soldaten aus dem Irak immer wieder festgestellt. Amerikanische Psychologen haben festgestellt, dass diese Angstzustände umso häufiger auftreten, je mehr Schießereien die Soldaten erlebt haben.

Cannabis gegen verschiedene Erkrankungen als Medikament einzusetzen ist keine Neuheit, doch stoßen die Mediziner immer wieder auf juristische Probleme und Ablehnung seitens der Behörden wie erst im März 2004: Damals hatte der Kölner Verwaltungsgerichtshof "Cannabis als selbstverabreichte Schmerzmitteltherapie" verboten. Betroffen waren davon in erster Linie Schwerkranke, die an Aids, Multipler Sklerose und Morbus Crohn litten. Allerdings waren davon nicht ausdrücklich Arzneimittel betroffen, die Cannabinoide enthalten, berichtete die Arbeitsgemeinschaft "Cannabis als Medizin" http://www.cannabis-med.org .

Erst jüngst haben Wissenschaftler festgestellt, dass Cannabis Schmerzen von Patienten mit multipler Sklerose deutlich reduziert. Die Studie unter 24 Patienten in Dänemark untersuchte den laborhergestellten Wirkstoff Dronabinol hinsichtlich seiner Wirkung auf Schmerzen (pte berichtete http://www.pressetext.at/pte.mc?pte=040719020 ).

Die israelischen Forscher hatten erst im Februar eine Cannabis-Pille für Kinder und Babys vorgestellt, die bei Schmerzen wirken soll. Angeblich gebe es dabei keinerlei negative Folgen auf das Gehirn. Bis das Medikament aber zugelassen wird, wird es noch einige Jahre dauern.
(Ende)

Quelle: http://www.pressetext.de/pte.mc?pte=040805041

:)
Benutzeravatar
xyCommander
Super-Moderator
Super-Moderator
 
Beiträge: 2080
Registriert: Samstag 2. November 2002, 13:25
Wohnort: 52xxx

Advertisement

Zurück zu OffTopic

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron

Setze ein Bookmark bei: Google  yahoo  slashdot.org  Delicious.com  Digg.com  Linksilo.de  favit.de  Favoriten.de  Linkarena.com  icio.de  Fuzz  Nuouz  Reddit  Scoopeo  Wikio  addThis

Powered by Schnellsuche.de and Kannchen.de - IMPRESSUM